Gönder Cevapla
 
Değerlendir:
  • 0 Oy - 0 Yüzde
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Çocuklara Yabancı Dil Öğretimi Dersi Vize Notları
06-13-2012, 11:38 PM
Mesaj: #1
Çocuklara Yabancı Dil Öğretimi Dersi Vize Notları

Altersstufen:

Säugling: 0 – 1
Kleinkind: 1 – 3
Kind: 3 – 10
Teenager, Pubertät: 10 – 14
Erwachsener: ab 18 Jahren
Senioren: ab 65 Jahren (Ruhestand, Pension)

Biographisches Alter: Passalter, errechnet sich nach dem Geburtsdatum
Biologisches Alter: Gefühlsalter ; abhängig durch die Gesundheit und körperlichen Zustand des Menschen

Kindliche Lernwege:
1) Input – Output (dem Kind werden Informatıonen gegeben. Er nimmt diese auf, verarbeitet und mit essen verknüpft).
2) Fehlermodell ( jedes Kind muss Fehler machen; Fehlermachen gehört zum Lernprozess; mit Fehlern tastet das Kind in die Sprache ein)
3) Partnerlernen (manche Kinder verstehen vom Lehrer nicht; vom Partner lernt er besser)
4) Lernen durch Erneuerung und Selbstorganisation ( innere Organisation; bildet mit eigenem Wissen Sätze; Wissen wird erneuert)
5) Lernmethodische Kompetenz (Metakognition): dıl dışında; dilin ötesine bakarak mesela dili nerede kullanacağına dil ile ne yapabileceğini söylemek. Außersprachliche Elemente werden gelernt. Zum Beispiel, was er mit der Sprache später machen kann, was ist das nutzen der Sprache)

Entwicklungspschologische Phasen:
1) Die Identitätshypothese (L1 und L2 identisch)
2) Die Transferhypothese (Einfluss von L1 zu L2; Strukturen werden übertragen)
Positiv (Ähnlichkeiten zwischen den Sprachen; mein Name ist osman, my name is osman) und negativ (Interferenz, Unterschiede zwischen den Sprachen verwirren den Schüler; …, too)
3) Die Interlanguagehypothese (Interimsprache) (Zwischensprache  Weg zur Zielsprache; führt über eine Zwischensprache
Einschlägige Literatur:
- Monitor –Hypothese: (Regelsystem; Kontrolle von Schülern selbst, Internetverwendung, Bücher nachschauen, Übungen machen)

- Pidgin – Hypothese: Mischsprache; çinde misal 3 dil var -> karmaşık bir dil oluşturumak; ticaret dili, Handelssprache, Strukturen von 1. Und 2. Sprache. Neue Sprache mit neuen Strukturen.

Immersion: Sprachbad
- Eine Sprache beibringen, indem man mündlich sagt und in die Tat umsetzt
- In Deutschland (Zielsprache und Volkssprache anders): keine Immersion, nur 1 %;
- Muttersprachler müssen da sein; Aussprache ist wichtig
- Durch Tätigkeit lernt der Schüler sehr viel
Immersionstechnik ist das Verfahren, wie man die eigene Muttersprache gelernt hat

Immersion ist naturalistisch
- Nutzt Mechanismus des l1 erwerb für den l2 erwerb
- Immersion muss früh angefangen werden, intensiv und vielfältig sein

Voraussetzung für İmmersion:
- Lange Dauer, früh beginn
- Intensiv Kontakt: fast nur die Zielsprache benutzen
- Vielfältig Input: viele Bereiche einsetzen, Sport Biologie
- Regionalverbund: Kita mit Grundschule zusammenarbeiten.


Erwerbsstadien in der Immersion:
1. Entwicklungsspezifisches Stadium: zB. Regel wurde gelernt, ausnahmen noch nicht
2. Verbreflexion: er gebt, statt gibt
3. Lerner lernt mit ihrem eigenen tempo; von außen nicht zu beeinflussen



Das Altenholzermodell
Kita: beginn mit 3 Jahren
2 Erzieher: ein Muttersprachler, ein l2 Sprecher
Prinzip: eine Person eine Sprache
Kinder werden nicht gezwungen an Aktivitäten teilzunehmen



Merkmale des Zweitspracherwerbs
1. Dynamik
2. Nichtlinearität
3. Selbstorganisation
4. Eigenaktivität des Lerners
5. Chaotische Phasen
Daumenregel

1. Anfangsphase 1: Der Schüler sprechen einzelne Bröcke, Wörter, Wortgruppen)
2. Anfangsphase 2: Die Produktion (einfache Sätze bilden; zum Beispiel mir geht es gut; auswendig gelernte Sätze)
3. Phase der Analyse + Regelfindung (Schüler möchte Regeln wissen; Analyse der Sätze, z.B. wenn Sätze)
4. Zwischenstadium (in der Mitte; er kann die Sprache sprechen, traut sich noch nicht. Er kann weder sehr gut noch sehr schlecht sprechen)
5. Zunehmende Teilordnung (Zweitsprache wird Teil seines Lebens; Zum Beispiel ein Arbeiter muss können, damit er arbeiten kann, z.B. schrauben)
6. Gewisses / stabiles Können (er kann die Sprache sprechen; aber nicht alles; stabil in bestimmten Sachen, aber er macht noch Fehler)
7. Größere Stabilität (Stabil in der Sprache, kann sehr gut sprechen)

Durch diese Phasen geht jemand, der eine Zweitsprache lernt. İst bei Kindern und erwachsenen gleich; man kann sich auch von der Zweit Sprache isolieren; ältere Generationen lernen nur bestimmte Sachen (reicht nur beim Einkaufen); nur so viel deutsch, wie sie brauchen.

In der Türkei gibt es keinen Fremdsprachenunterricht für Kinder und Senioren. Kinder lernen deutsch durch Immersion. Deswegen gilt das Sprach Niveau nur für jugendliche und erwachsene, die die Fremdsprache lernen wollen. Aber Zweit Sprache können alle lernen (Kinder und Erwachsene) deswegen gilt Daumen Regel für alle.

Zweitsprache Fremdsprache
- Neu zu lernende Sprache - Neu zu lernende Sprache
- Sozialisationssprache - Keine Sozialisationssprache
- Lernsprache - Lernsprache begrenzt (außer Immersion)
- Ungesteuert/ unbewusst - Gesteuert/ bewusst
- Alltägliche Situationen - Nachgestelle Situationen
- Erwerben - Lernen
- Keine Korrektur - Korrektur
- Heterogene Lerngruppen - Homogene lerngruppe
- Daumenregel - Sprachniveau
- Material ist die Sprache selbst - Materialien sind Lehrbücher, Medien…
- Keine Methoden / sozialformen - Methoden /Sozialformen


Fremdsprachendidaktik
1. Definition und Gegenstandsbereich:

Fremdsprachendidaktik ist die Wissenschaft vom Lehren und Lernen fremder Sprachen in Schulen.
Fremdsprachendidaktik untersucht den Lehrer den Vorgang des Lehrens, den Prozess des Lernens, den Lerner.
Die Sprache wird als Medium und Inhalt des Unterrichts verwendet.

2. Jüngere Geschichte der Fremdsprachendidaktik:

Die Geschichte verläuft parallel zum Fremdspracheunterricht.
- Fremdspraachendidaktik Forschungen werden zuerst in Gymnasien und Realschulen gemacht.
- Nach dem 2. Weltkrieg wird Fremdsprachunterrciht an Grundschulen, Hauptschulen eingeführt, auch Fremdsprachenunterricht.
- Fremdsprachendidaktik wird mit anderen Disziplinen verglichen (angewandte Linguistik, Die Sprachlehrforschung, Zeitsprachenerwerbsforschung.

3. Systematische Tradition

Fremdsprachendidaktik war zuerst Methodik des Fremdsprachenunterrichts.
Fremdspraachendidaktik erforscht Didaktik und Methodik (Deutsch Fremdsprache) und Inhalt des Fremdsprachenunterrichts (Landeskunde, Literatur).
Fremdsprachendidaktik wurde als „Didaktik der neuen Sprachen“ benannt.

4. Methodische Tradition

Fremdsprachendidaktiker haben methodische Ansätze. Hermeneutik und Empirie. Hermeneutik, indem sie Verstehens Prozesse erklären (z. B. Fehleranalyse). Die Empirie ist das Verhalten des Lernenden (R, F). Fremdsprachendidakitker müssen auf mehrere Methoden zurückgreifen.

5. Aktueller Erkenntnisstand

Fremdpsrachendidaktik umfasst
- Lehr- und Lernbedingungen
- Curriculums Entwicklung
- Lehr- und Lernprozesse
- Einsatz von Medien
- Lehr und Lernmaterialien
- Leistungsmessung
- Unterrichtsziele
- Unterrichtsmethoden
- Unterrichtformen

6. Perspektive

- Kontrast im Fremdsprachenlernen und Lehren (Das Lernen einer ersten Fremdsprache Kontrast zur Muttersprache)
- Fremdpsrachennlehren und Lernen in sozialem Umfeld und Intuition
- Fremdsrpachelehren, Lernen von anderen Kulturen)
- Fremdspraachenlehren mit Zielsetzung
- Untersuchungen zu Lernaufgaben (Verstehen von Texten)


Neuropsychologische Erkenntnisse:

Babys können verschiedene Sprachen auseinanderhalten. Aber mit der Zeit verlieren sie diese Begabung. Sie lernen eine Fremdsprache am besten, vor ihrem 4. Lebensjahr. Wenn das Kind früh eine Fremdsprache erlernt, so kann er diese später wie seine Muttersprache sprechen.
Das verarbeitet die Sprachkenntnisse in zwei Gehirnebereichen. 1. Bereich: Grammatik und Satzstruktur. 2. Bereich: Verständnis. Wenn sie von klein auf anfangen zu lernen, ist ihre Grammatik und Aussprache sehr gut.



Muttersprache: Erstprache;
Zweitsprache: ohne İnstruktion gelernt; durch Auslandsaufenthalt; natürlich
Fremdsprache: nicht durch natürliche Wege, durch Instruktion gelernt.


İmmersion:

In Kita: Arbeitssprache, gesamten tag lernen
Grundschule: Unterrichts Sprache

Kindergarten und Grundschule arbeiten zusammen
Kita und Schule arbeiten auch zusammen, aber Kita soll nicht verschult werden.


Faktoren für erfolgreiches Sprachenlernen

1. Lernpsychologische Fähigkeiten
2. Längere Zeitraum, 6 – 7 Jahre
3. 60 % Regel Unterricht betragen
4. Strukturell vielfältig


İmmersionstechnik:

- Kosten für zusätzliches personal
- Kinder müssen ihre Zeit erhöhen; Zeit für ihre neue Sprache zur Verfügung stellen.


Vergleich zwischen traditionelle Methode und Immersionstechnik:

- Immersion ist erfolgreicher als herkömmliche Methoden
- Die Muttersprache wird nicht negativ beeinflusst
- Das Sachwissen bleibt gleich
- Die kognitive Fähigkeit wird gefördert bei der İmmersion


Die Kinder bestimmen ihr lernen, Tempo und Lerninhalte. Kinder können und sollen Fehler machen. Das Kind bestimmt seine Strukturen selbst. Die Kinder haben kein Input, aber machen Fehler, sie bilden eigenständige Strukturen. Es gibt Kontextualisierung: das gesagte durch Gesten zeigen.

Immersionsgruppen können altersgemischt und altershomogen sein.

Faktor Alter:

- Der Spracherwerb im Kindesalter ist schneller und müheloser.
- Ältere Personen lernen im Unterricht schneller als Kinder. Für Kinder ist der ungesteuerte Erwerb leichter.
- Erwachsene zeigen Große Unterschiede zwischen Erst Sprache und Zweit Sprache.
- Kinder erreichen den gleichen Endzustand in einer zweitsprache, wenn der Erwerb gleich wie der erstspracherwerb erfolgt.
- Erwachsene können das Niveau des Muttersprachlers erreichen. Aber in den meisten Fällen fällt es sehr schwer.
- Das Alter ist wichtig, aber die Lehr- / Lernwissenschaft ist auch ein wichtiger Faktor.
- Wenn man im späten Alter eine Fremdsprache lernen will, kann man durch Erfahrungen unterstützen.

Dokuz Eylül Üniversitesi Almanca Öğretmenliği Bölümü dersi notudur.

Unigar.com - Üniversiteliler Paylaşım - Sohbet - Tartışma Platformu
Forum Kurallarına Lütfen Uyunuz.
Web Sayfasını Ziyeret Edin Tüm Mesajlarını Bul
Alıntı Yaparak Cevapla

Reklam Ver
Gönder Cevapla


Benzeyen Konular
Konu: Yazar Cevaplar: Gösterim: Son Mesaj
  Çocuklara Yabancı Dil Öğretimi Ders Notları (Almanca) mustiraper 0 4,123 10-09-2012 04:25 AM
Son Mesaj: mustiraper
  Matematik Analiz I Vize Soruları mustiraper 0 5,482 10-07-2012 02:26 AM
Son Mesaj: mustiraper
  Matematik Analiz III Vize Soruları ve Ders Notları mustiraper 1 5,409 10-03-2012 01:05 AM
Son Mesaj: mustiraper
  Astronomi ve Uzay Bilimleri 2.Sınıf Küresel Astronomi Dersi Notları mustiraper 0 3,542 09-13-2012 03:27 AM
Son Mesaj: mustiraper
  Siyaset Bilimi ve Kamu Yönetimi 2.Sınıf Türk Kamu Yönetimi Dersi Notları mustiraper 0 2,530 09-13-2012 02:59 AM
Son Mesaj: mustiraper
  İşletme 2.Sınıf Şirketler Muhasebesi Dersi Notları mustiraper 0 2,728 09-12-2012 08:34 PM
Son Mesaj: mustiraper
  Bilgisayar Mühendisliği 2.Sınıf Visual Basic Dersi Notları mustiraper 0 2,420 09-12-2012 07:08 PM
Son Mesaj: mustiraper
  Tarih 3.Sınıf Osmanlıca Dersi Notları mustiraper 0 2,452 09-12-2012 06:59 PM
Son Mesaj: mustiraper
  Halkla İlişkiler ve Reklamcılık 1. Sınıf Fotoğrafçılık Dersi Notları mustiraper 0 2,536 09-12-2012 06:35 PM
Son Mesaj: mustiraper
  Su Ürünleri Mühendisliği 2.Sınıf Deniz Hukukuna Giriş Dersi Notları mustiraper 0 2,103 09-05-2012 05:41 PM
Son Mesaj: mustiraper

Forum'a Git:


Konuyu görüntüleyenler: 1 Misafir
İletişimUnigar.comYukarıya dönHafif SürümRSS